Code of Conduct

Der Advise Media Consulting Code of Conduct basiert auf unserer langjährigen Beratungserfahrung mit nationalen und internationalen Werbungtreibenden sowie der umfassenden Zusammenarbeit mit Agenturen und Industrieverbänden. Im Kern geht es darum, wie wir arbeiten, wie wir mit Daten umgehen und auf welcher Grundlage wir vergütet werden.

Wir folgen den Empfehlungen von Industrieverbänden wie OWM, SWA oder WFA in allen Bereichen, die eine Relevanz für unsere Beratungstätigkeiten haben.

Advise Code of Conduct

Unabhängigkeit

  • Wir sind zu keinem Zeitpunkt am Media Einkauf oder Verkauf beteiligt und somit kein Teil der sog. Media Supply Chain.
  • Wir haben keine finanziellen Beziehungen zu Mediaagenturen oder Vermarktern.
  • Unsere Auftraggeber sind ausschließlich Werbungtreibende und Industrieverbände.

Umgang mit Daten

  • Wir verwenden keine Preis- und Leistungsdaten zu Benchmarking Zwecken (kein Data Pooling!).
  • Sowohl der Datenaustausch als auch die Datensicherung unterliegen den höchsten Standards und sind GDPR-konform.
  • Wenn gewünscht, übertragen wir die kundenindividuellen (Roh-)Daten über eine Schnittstelle aus unserem Data Warehouse in das unserer Kunden.

Ways of Working

  • Eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit allen Marktteilnehmern, insbesondere auch den Mediaagenturen, ist für uns von großer Bedeutung, da wir davon überzeugt sind, nur so das beste Ergebnis für unsere Kunden, die Werbungtreibenden, erzielen zu können.

 Vergütung

  • Wir profitieren finanziell nicht von potentiellen oder erreichten Kosteneinsparungen, welche durch unsere Beratungsleistungen z. B. bei Agentur Pitches erzielt werden.